SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turnier

Vom anfänglichen kleinen Nachwuchsturnier hat sich das SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turnier in den letzten Jahren zum Fixtermin im österreichischen Nachwuchsfußball-Kalender entwickelt, dessen Einladung nicht nur heimische Größen sondern auch namhafte internationale Top-Vereine Folge leisteten. So empfing der SK Rapid unter anderem den deutschen Rekordmeister FC Bayern München, Hertha BSC Berlin, aus Italien Juventus Turin und den AC Milan, aus Spanien den FC Barcelona, aus der Schweiz den FC Basel und aus England die Tottenham Hotspurs – um nur ein paar Mannschaften zu nennen.

Was für ein Fußballfest! Am Samstag ging das bereits 12. Int. SK Rapid U9 Wiener Zucker Turnier über die Bühne und süßer hätte der Tag für unsere kleinen Rapidler nicht sein können. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten wir im Allianz Stadion internationale und heimische Top-Teams, darunter FC Bayern München, Hertha BSC, AC Milan sowie RB Salzburg, FK Austria Wien und SK Sturm Graz - und sie alle zeigten, dass Kicken ihnen im Blut liegt.

Bärenstarke Gruppenphase

Als Titelverteidiger angetreten, trafen unsere grün-weißen Youngsters im Auftaktspiel auf die Altersgenossen aus Graz. Ein früher 0:2 Rückstand konnte mit Fortdauer der Partie gut weggesteckt werden und so erkämpfte sich Rapid im Auftaktspiel noch einen Punkt. Mit dem zweiten Gruppenspiel gegen Lok Moskau, kam der grün-weiße Motor immer besser in Fahrt und so spielten sich unsere Hütteldorfer in einen richtigen Rausch. Einem 3:2 Erfolg über die Russen folgten zwei eindrucksvolle Kantersiege gegen Slovan Bratislava (7:0) und FC Budapest (6:0). Vor dem letzten Gruppenspiel war also klar: Mit einem Sieg würde man als Gruppensieger ins Viertelfinale aufsteigen! So kam es bereits in der Vorrunde zum Duell der beiden Finalisten vom Vorjahr – Rapid Wien gegen Hertha BSC Berlin. Mit dem Schwung aus den vorherigen Spielen, erspielten sich unsere jungen Rapidler schnell einen 2:0 Vorsprung. Angetrieben von lautstarken Berliner-Fans, kämpften sich die Blau-Weißen zurück in das Spiel und gewannen letztendlich durch ein spätes Tor mit 3:2. Am Nebenfeld setzten sich die Steirer auch erfolgreich durch und so stieg man als Gruppendritter in die nächste Runde auf. 

Spannende Finalrunde

Nach der Mittagspause, in welcher Regeneration großgeschrieben wurde, starteten die ersten Platzierungs- und Final-Spiele. Rapid traf dabei auf den FC Bayern München. Im Duell der beiden Rekordmeister sah es lange nach einem grün-weißen Sieg aus. Die Gäste aus München bewiesen jedoch Moral und erzielten kurz nach dem Ausgleich den entscheidenden Treffer zum 2:1! Die übrigen Viertelfinalspiele entschieden der AC Milan, Hertha BSC Berlin und SK Sturm Graz für sich.

Im kleinen Halbfinale war Derby-Time angesagt – SK Rapid gegen FK Austria! Die Altersgenossen aus Favoriten erwischten dabei den bessern Start und erspielten sich schnell einen 3:0 Vorsprung. Mit viel Kampf, Leidenschaft, Einsatz und der Unterstützung von den Fans starteten unsere Rapidler eine Aufholjagd und kamen bis auf ein Tor heran – für den Ausgleichtreffer reichte es am Ende leider nicht! Im Spiel um Platz 7 merkte man unseren jungen Wilden dann an, dass der Tag ein langer und intensiver gewesen ist. Lok Moskau revanchierte sich mit einem 3:1 Sieg für die Niederlage in der Gruppenphase.

Dominante Italiener

Die Mailänder marschierten wahrlich in großen Schritten in Richtung Finale und schalteten im Halbfinale mit einem 4:1 Erfolg den Vorjahresfinalisten aus Berlin aus. Im zweiten Halbfinalspiel hatten die Münchner die Nase vorne und setzten sich mit 2:0 gegen SK Sturm durch.

Im Spiel um Platz drei bescherten die Berliner den zahlreichen mitgereisten Fans, welche für lautstarke Unterstützung sorgten, einen verdienten 3:1 Sieg über den SK Sturm.

Das Finale begann spannend, entwickelte sich dann allerdings zu einer klaren Angelegenheit. Mit 4:0 mussten sich die Bayern den, an diesem Tag, übermächtigen Mailänder geschlagen geben. Ein würdiger und verdienter Turniersieger bei der 12. Auflage des Int. U9 Wiener Zucker-Turniers.

 

1. AC Milan
2. FC Bayern München
3. Hertha BSC Berlin
4. SK Sturm Graz
5. RB Salzburg
6. FK Austria Wien
7. Lok Moskau
8. SK Rapid
9. FC Lugano
10. Slavia Prag
11. Slovan Bratislava
12. FC Budapest 

 
 

Einige Impressionen zum Turnier