06.09.2015 20:08
SK Rapid II, Regionalliga, SC Ritzing

Rapid II: 0:3 im Heimspiel gegen Ritzing

In der Länderspielpause empfing unsere Mannschaft von Rapid II den SC Ritzing, der ebenso stockend in die neue Saison gestartet war. Umso wichtiger wäre ein voller Erfolg gegen die Burgenländer gewesen, die nur mit einem Punkt mehr vor uns in der Tabelle rangierten. Das Spiel begann aber gegen die Erwartungen der anwesenden Zuschauer, denn beide Seiten gingen es sehr gemächlich an und mehr als vereinzelte Ansätze zur Torgefahr waren nicht zu vermelden. 

Lattenpendler Rapid II

Aber in Minute 17 ein kurzer Jubel und anschließende Unverständlichkeit: Tor? Tamas Szanto brachte den Eckball auf die kurze Stange, wo Kapitän Maximilien Wöber hochstieg und einen wuchtigen Kopfball an die Unterkannte der Latte setzte – Lattenpendler! Aber der Schiedsrichter und sein Assistent waren sich einig, dass der Ball vor der Linie aufschlug, also kein Tor und weiter. Nach der kurzen Aufregung nahm die Partie allerdings seinen bisherigen Lauf, denn es fehlt weiterhin das Feuer und die zwingenden Chancen. Also suchte Grün-Weiß sein Glück aus der Distanz: Albin Gashi mit Tamas Szanto (30.) im Doppelpass und letzterer zog aus guter Position ab. Ritzing Tormann Safar musste sich zwar ordentlich strecken, war aber zur Stelle und parierte den Abschluss unseres Mittelfeldspielers.

Mit 0:1 in die Pause

Die Ritzinger nutzten hingegen wenige Minuten vor der Pause ihre beste Möglichkeit zur Führung! Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte ging es schnell: Steilpass auf Hajdarovic (38.), der mit Tempo in den Strafraum ging, seine zwei Gegenspieler stehen ließ und unhaltbar für Christoph Haas via Innenstange in die lange Ecke traf. Mit dem knappen Ergebnis ging es vorerst in die Halbzeitpause. 

Seitenwechsel bringt wenig Veränderung

Auch in Halbzeit zwei veränderte sich nicht wirklich viel. Beide Mannschaften kamen vorerst nur über Distanzschüsse zum Abschluss: Christoph Haas konnte die beiden Versuche der Burgenländer problemlos festhalten. Ebenso Safar auf der Gegenseite nach einem Szanto-Schuss (56.). Mit der Zeit setzte Rapid die spielerischen Akzente und kombinierte sich gut in die gegnerische Hälfte, der letzte Pass fehlte jedoch immer noch. Die Aufgabe wurde allerdings nicht leichter, denn die Gäste igelten sich teilweise komplett hinten ein und verteidigten mit zwei Viererketten ihren Strafraum. Und bei Ballverlusten war Vorsicht geboten, denn die Konter wurden blitzschnell ausgeführt: Einen Jun-Abschluss (68.) konnte unsere Verteidigung in letzter Sekunde zur Ecke blocken. 

Unglücklich im Abschluss

Aber unsere Mannschaft steckte nicht auf, blieb geduldig und lauerte auf ihre Chancen: Mutig kombinierte man sich durch die beiden Viererketten und spielte Julian Küssler (72.) optimal frei, doch sein Schuss aus kurzer Distanz konnte rechtzeitig entschärft werden – Einfach zu viel Verkehr im Strafraum! Also erneut ein der Versuch aus der Distanz. Maximilian Wöber (77.) nahm Maß und zirkelte seinen Freistoß gut über die Mauer, aber auch knapp über die Latte.

Elfmeter besiegelt Heimniederlage

Dann wieder einer der seltenen Angriffe der Ritzinger: Jun zog mit Tempo in den Strafraum wurde von Hlinka und Wöber gestellt und kam zu Fall. Der Schiedsrichter pfiff sofort und gab Elfmeter. Sara (81.) trat an und verwandelte. Tormann Haas war in der richtigen Ecke und mit den Fingerspitzen dran, aber leider zu wuchtig und so stand es 0:2. Wenige Minute später dann der Schlusspunkte durch Hofer (86.), der den 0:3-Endstand einstellte. 

Damit musste das Team von Rapid II ihre erste Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen – Das Ergebnis fällt jedoch zu hoch aus! 

Regionalliga Ost, 6. Runde:
SK Rapid II – SC Ritzing 0:3 (0:1)
Sonntag, 06. September 2015
Torfolge: 0:1 Hajdarovic (38.), 0:2 Sara (84.), 0:3 Hofer (86.);

(cw)

 

FOLGE UNS AUF FACEBOOK

FOLGE UNS AUF TWITTER

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM

FOLGE UNS AUF SNAPCHAT

FOLGE UNS AUF YOU TUBE